ist DIE Plattform für junge, innovative Architektur. Das Anliegen des gemeinnützigen Vereins ist die Vermittlung und Förderung von Baukultur. Wir präsentieren junge ArchitektInnen. Wir veranstalten, diskutieren und vernetzen… Mehr erfahren
Die Architekturstiftung Österreich koordiniert und bündelt regionale Aktivitäten der Architekturvermittlung. Sie setzt sich für Architekturqualität ein und betreibt Lobbying für zeitgenössische Baukultur auf nationaler und internationaler Ebene. Sie stärkt das Netzwerk zwischen wichtigen Akteuren der Architektur: Bauherren und Nutzenden, Planenden, Firmen sowie Politik und Verwaltung. Mehr erfahren

Das Lokal im Stadtelefant

Unser Lokal ist vorübergehend geschlossen. Wir bedanken uns bei Barbara Chira für das wunderbare Essen im letzten halben Jahr. Wir sind bemüht, rasch wieder zu öffnen und halten Sie hier gerne am Laufenden.

sind Architekten und Generalplaner. Unser Büro hat in den letzten Jahren etwa 40 Wettbewerbe in den Bereichen Bildungs-, Wohn- und Bürobau gewonnen und wurde für den Stadtelefant mit dem Bauherrenpreis 2019 ausgezeichnet.Mehr erfahren
Wir schaffen Ihnen kreativen Freiraum. Mit unseren BIM-Lösungen und Schulungen zu mehr Erfolg & Kompetenz. Mehr erfahren
Wir arbeiten gemeinsam mit unserem Team an deiner Vision. Wir arbeiten ziel- und lösungsorientiert. Wir verknüpfen, probieren, wägen ab und loten aus. Bis daraus ein Haus, eine Wohnung, eine Schule oder ein ganzes Stadtquartier wird.Mehr erfahren
ist Ihr Ansprechpartner bei der Erstellung von Brandschutzkonzepten, der Planung von Löschanlagen sowie bei Gutachten für den vorbeugenden Brandschutz. Wir betreuen Sie von der Planung bis hin zur Fertigstellung und Abnahme.Mehr erfahren
Christoph Hinterreitner Christine Horner Tibor Tarcsay Mehr erfahren
Wir realisieren Statik.Mehr erfahren
thinkproject Niederlassung Wien ConstructionIntelligence Mehr erfahren

Servus
im Stadtelefant.

Im Wiener Sonnwendviertel, dem vom Hauptbahnhof und einem großen, neuen Wohnquartier geprägten Stadtteil, steht der Stadtelefant. Ein Quartiershaus und Architekturcluster, in dem gearbeitet, diskutiert und Wissen geteilt wird, mit einem öffentlichen Lokal und einem Raum für Veranstaltungen.

From Architects with Love

Vom Fight Club zur großen Kooperation

Gemeinsam ist man stärker und lebt unbeschwerter – aus dieser Überzeugung heraus gründeten wir befreundeten Wiener Architekturbüros 2008 den “Fight Club”. Ein monatlicher Jour Fixe, bei dem KollegInnen aus der Branche und Interessierte offen und intensiv über aktuelle Architekturprojekte diskutieren. Anfang 2015 kristallisierte sich unser Wunsch nach einem gemeinsamen Bürohaus, in dem wir arbeiten, firmenübergreifend Wissen austauschen und kollegial Zeit miteinander verbringen können. Sobald wir gemeinsam die Vision vom “Haus” (Projekttitel) formuliert hatten, ging es in großen Schritten voran.

Arbeiten im Wohnviertel – ein Pionierprojekt

Auf der Suche nach einem Standort kam uns 2015 eine Auslobung der ÖBB entgegen. Gesucht wurden kluge Konzepte für Quartiershäuser im Sonnwendviertel. Denn für ein lebendiges und urbanes Grätzl braucht es einen Nutzungsmix. Wir glauben an das Potential im Wohnviertel zu arbeiten und konnten die Jury damit überzeugen. Unser Haus ist ein Pionierprojekt – es ist das einzige Gebäude in diesem Neubaugebiet, in dem auf allen Regelgeschossen gearbeitet wird und das als Bürohaus von einer GmbH gewerblicher NutzerInnen selbst entwickelt, geplant, errichtet und finanziert wird.

Der Architekturcluster

Starke PartnerInnen

Die GründungspartnerInnen im Projekt sind die Architekturbüros Franz&Sue, PLOV und SOLID sowie die beiden Unternehmen A-NULL Bausoftware und Hoyer Brandschutz. Als MieterInnen arbeiten die Baukulturvermittler architektur in progress und die Architekturstiftung Österreich gemeinsam in einem Co-working space. Das Lokal im Erdgeschoss dient tagsüber als hauseigene Kantine.

ExpertInnenwissen unter einem Dach

Das Erdgeschoss wird gemeinsam genutzt, in den Geschossen darüber befinden sich die Büros, ganz oben noch vier Wohnungen. Es war uns ein Anliegen, einen repräsentativen Querschnitt von Architekturarbeit ins Haus zu holen. Über die Stockwerke wird ExpertenInnenwissen gebündelt – der Austausch und die Synergien, die dadurch entstehen, machen den Stadtelefanten zu einem einzigartigen Projekt in Österreich.

Im Erdgeschoss gibt es eine 100 m² große Fläche für ein öffentliches Lokal. Außerdem finden regelmäßige Veranstaltungen im Stadtelefanten statt, zu denen Gäste aus der Architekturszene und darüber hinaus eingeladen werden.

Als ›Tageslichtfreaks‹ war für uns die Lage der Bürofläche im fünften Stock mit Licht von drei Seiten und einer Raumhöhe von 3,20 m ausschlaggebend.

Christoph Hinterreitner, Tibor Tarcsay und Christine Horner
ArchitektInnen und GeschäftsführerInnen SOLID architecture
PartnerInnen im Stadtelefant

Als Auftraggeber und Nutzer wurden wir beim Stadtelefant mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Wir sind am Projekt gewachsen, haben Know-how zur Gesamtprojektentwicklung erworben und vor allem verstehen wir die Sorgen und Anliegen unserer AuftraggeberInnen um ein gutes Stück besser.

Christian Ambos, Michael Anhammer, Robert Diem, Harald Höller und Erwin Stättner
Architekten und geschäftsführende Gesellschafter Franz&Sue
Planer und Partner im Stadtelefant

Kein Gegeneinander, sondern ein Miteinander – ein Zusammenarbeiten unter KollegInnen – ist für uns genau das Statement, das wir mit unserem Bürohaus am Helmut Zilk Park abgeben.

Marion Gruber und Christoph Leitner, ArchitektInnen und GeschäftsführerInnen PLOVPartnerInnen im Stadtelefant

Wir freuen uns schon darauf, in den eigenen Büroräumen konzentriert zu arbeiten und im Erdgeschoß im offenen Diskurs mehr Ideen durch unterschiedliche Sichtweisen zu entwickeln. Und auf die Möglichkeit, im eigenen Haus auf einen Kaffee
an die Bar zu gehen!

Alfred Hagenauer, Geschäftsführer A-NULL BausoftwarePartner im Stadtelefant

Wir sind Partner im Projekt, weil Baukulturvermittlung nicht in einem Hinterzimmer funktioniert, sondern eine Auslage braucht, die in den öffentlichen Raum ausstrahlen und mit diesem kommunizieren kann.

Volker Dienst, Vorstand architektur in progress,
Barbara Feller, Geschäftsführerin Architekturstiftung Österreich
MieterInnen im Stadtelefant

Ich finde das Konzept genial, dass wir im Erdgeschoß eine Gastronomiezone haben und die Promenade vor unserer Tür eine autofreie, sehr offene und belebte Zone ist.

Werner Hoyer-Weber, Geschäftsführer Hoyer BrandschutzPartner im Stadtelefant

Ein Haus aus Beton

Gründerzeithaus 2.0

Unser Bürogebäude mit seinen vielseitigen Nutzeranforderungen ist in der Konstruktion und räumlichen Struktur unkompliziert und flexibel. Ein Haus, das durch Qualität und Langlebigkeit punktet, nicht mit aufwändigem Design. Bei vielen Aspekten des Projekts haben uns die historischen Gründerzeithäuser Wiens inspiriert – am stärksten bei den 3,20 Meter hohen Räumen, die für Büroneubauten ungewöhnlich sind. Wir verzichten zwar damit auf ein zusätzliches Geschoss, erhalten im Gegenzug aber die Qualität und das Flair eines Wiener Altbaus.

Flexibel und nachhaltig

Beim Bau der Fassade wurden annähernd 3,3 m x 3,6 m große Betonfertigteile verwendet, die wie ein Puzzle präzise zusammengesetzt wurden. Das Besondere: die Innen- und Außenseiten haben vorgefertigte, sandgestrahlte Sichtbetonoberflächen, dazwischen ist die Wärmedämmung bereits eingelegt. Durch diese Bauweise kommen wir mit minimaler Haustechnik aus – der Beton wirkt gleichzeitig aktiv als Speichermasse, die Kühlung und Minimallüftung erfolgt über die STB-Decken. Es gibt keine Zwischendecken. Nach den Stahlbetonarbeiten ist das Haus somit schon fast fertig, nur noch die Fenster und der Boden kommen hinzu.

Fakten

Auftragsart

EU-weit offener, zweistufiger Wettbewerb

Auszeichnung

Wettbewerbsgewinn

Auftraggeber

Bloch-Bauer-Promenade 23 Real GmbH (A-NULL Bausoftware, Hoyer Brandschutz, Franz&Sue, PLOV Architekten, SOLID architecture)

Architektur und Generalplanung

Franz&Sue

Planung

2016-2017

Realisierung

2017-2018

NGF

3.150 m²

BGF

3.750 m²

Baukosten

4,5 Mio. €

Statik

petz zt-gmbh

Bauphysik

Schöberl & Pöll GmbH

Gebäudetechnik

BPS Engineering

Lichtplanung

Regent, Prolicht

Brandschutzplanung

Hoyer Brandschutz GmbH

ÖBA

A Quadrat Ziviltechniker GmbH

Fotografie

Andreas Buchberger, Franz&Sue/Louai Abdul Fattah

STB – Fertigteilfassade

Alfred Trepka GmbH

So kommen Sie zu uns

Die nachstehende Beschreibung soll es Ihnen erleichtern, trotz der zahlreichen Baustellen im Nahbereich, einfach zum Stadtelefant zu gelangen. Den Anfahrtsplan finden Sie hier als PDF zum Download.

Anreise mit Öffis

Mit der U1 bis Hauptbahnhof oder mit der Straßenbahn Linie D bis Alfred-Adler-Straße. Ab hier führt der Fußweg durch den Helmut-Zilk-Park. An der Bäckerei Mann vorbei, vor dem ersten Wohnhaus nach links, dann gleich wieder rechts in die Bloch-Bauer-Promenade. Nach ca. 50 Metern erreichen Sie den Stadtelefant. Gehzeit 10-15 Minuten.

Mit Fahrrad oder Roller

Da rund um unser Haus derzeit eifrig gebaut wird, gibt es derzeit noch keine öffentlichen Fahrradabstellplätze. Hinter unserem Haus (zwischen Stadtelefant und Hochgarage) gibt es aber die Möglichkeit das Fahrrad abzustellen.

Anfahrt mit dem Auto

Momentan ist die Zufahrt ausschließlich von Osten, via Gudrunstraße und ­Eva-Zilcher-Gasse, möglich. Parkplätze gibt es im Parkhaus Hauptbahnhof Ost direkt hinter dem Stadtelefant (Maria-Lassnig-Straße 28).